Zum Hauptinhalt springen

Shakespeare vor Drogentest

Rauchte der britische Dichter Marihuana? Ein Wissenschaftler möchte dies mit Untersuchung an den Überresten beweisen.

Vor zehn Jahren hat der südafrikanische Anthropologe Francis Thackeray im Garten von Shakespeares Haus gebrauchte Pfeifen ausgegraben. Und oha! Sie enthielten Spuren von Cannabis. Hat sich der Weltliterat beim Schreiben etwa eingenebelt? Diese Frage lässt Thackeray keine Ruhe. Nun möchte er die Überreste ausgraben und nach Drogen untersuchen. Vielleicht kommt noch jemand auf die Idee, dass der Name auf geschütteltes Bier verweisen könnte. War er also auch noch ein Trinker?

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch