Zum Hauptinhalt springen

Oh, Billy!

Kaum 30-jährig geworden, genügt der Ikea-Klassiker plötzlich nicht mehr. Das legendäre Büchergestell, die einzig wirkliche Konstante in unseren Wohnungen, wird elf Zentimeter tiefer. Und wir sind daran schuld.

Dekoelemente statt Bücher: Billy muss sich den neuen Bedürfnissen anpassen.
Dekoelemente statt Bücher: Billy muss sich den neuen Bedürfnissen anpassen.
Ikea

Billy, das Bücherregal war immer da. Es hat uns durchs Studium begleitet und in der Ecke des WG-Zimmers die Last des Wissens getragen. Es ist uns in die erste eigene Wohnung gefolgt und später in die erste gemeinsame, wo es auf den Billy des anderen traf. Seit mehr als dreissig Jahren trotzt Billy der Mode, kann sich behaupten neben all den Regalen mit den geschwungenen Seitenwänden, den Glasböden, den extravaganten Formen, die früher oder später alle im Sperrmüll oder auf Ricardo landen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.