Zum Hauptinhalt springen

Nur schon diese Farbe!

In unserer Serie «Lässige Sünden» beichten Redaktion Tamedia-Journalisten Kultursünden. Heute: Rosé-Weine.

Gilt bei den Weinsnobs als Todsünde: Rosé.
Gilt bei den Weinsnobs als Todsünde: Rosé.

Zwei Dinge erwähne ich im Kreise von Weinkennern nie: dass ich erstens keinen Bordeaux mag. Und zweitens ein Liebhaber von Roséweinen bin. Dieses Mittelding zwischen Rot- und Weisswein (nein, es wird in den meisten Fällen nicht gemischt!) gilt bei den Weinsnobs als Todsünde.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass viele Abfüllungen nach der sogenannten Saignant-Methode produziert werden: Verwendet wird derjenige Saft, der nach kurzer Maischestandzeit aus dem Roten abgezogen wird, um ihn konzentrierter zu machen. Etwas verkürzt wird darum behauptet, der «Pinke» sei ein Abfallprodukt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.