Zum Hauptinhalt springen

Liberté, égalité, génialité

222 Jahre alt und kein bisschen verstaubt: Zum Nationalfeiertag eine Hommage an die französische Gegenwartskultur.

Ikonen der Vergangenheit und Gegenwart: Juliette Binoche in «The English Patient» (1996).
Ikonen der Vergangenheit und Gegenwart: Juliette Binoche in «The English Patient» (1996).
PD
Sophie Marceau in «L'Etudiante» (1988).
Sophie Marceau in «L'Etudiante» (1988).
PD
Véronique Olmi, Theaterautorin der Gegenwart.
Véronique Olmi, Theaterautorin der Gegenwart.
PD
1 / 14

Die Ereignisse in den arabischen Ländern sprechen eine deutliche Sprache: Auch 222 Jahre nach dem Sturm auf die Bastille ist das Gedankengut der Französischen Revolution weltweit von höchster Bedeutung. Aber gilt diese Erkenntnis aus der politischen Philosophie auch für das französische Kulturschaffen? Der Ruf der Grande Nation lebt von seinen Flauberts, Monets und Truffauts – doch auch heutige Kulturschaffende tragen fleissig dazu bei, dass Frankreichs kulturelle Glorie nicht verblasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.