Zum Hauptinhalt springen

Kuriosa top, Wahlplakate Flop

Ein Kopf auf Stilettos, ein Hai mit Hasenzähnen oder ein Uhu mit Taucherbrille: Auffallend viele kuriose Sujets kämpfen um den Swiss Poster Award. Dafür wurde kein einziges politisches Plakat nominiert.

«Bremskopf» der Mercedes-Benz Schweiz AG. Die Idee hatte die Werbeagentur Jung von Matt / Limmat.
«Bremskopf» der Mercedes-Benz Schweiz AG. Die Idee hatte die Werbeagentur Jung von Matt / Limmat.
APG/SGA
«Konventionen Auto, Fabrik, Haus» heisst das Sujet der WOZ. Ausgedacht hat sich dieses Poster die Werbeagentur Spillmann/Felser/Leo Burnett AG.
«Konventionen Auto, Fabrik, Haus» heisst das Sujet der WOZ. Ausgedacht hat sich dieses Poster die Werbeagentur Spillmann/Felser/Leo Burnett AG.
APG/SGA
«Konventionen Auto/Velo» von der WOZ, realisiert von der Spillmann / Felser / Leo Burnett AG.
«Konventionen Auto/Velo» von der WOZ, realisiert von der Spillmann / Felser / Leo Burnett AG.
APG/SGA
1 / 28

Der Swiss Poster Award ist der bedeutendste Plakatwettbewerb der Schweiz. Werber können jeweils bis Ende November ihre Plakatkreationen einreichen. Fast 700 waren es im vergangenen Jahr. Nun hat eine 20-köpfige Jury alle Plakate bewertet und die besten 28 für die Endrunde ausgewählt (siehe obige Bildstrecke).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.