Zum Hauptinhalt springen

Kunst für den gepflegten Mann

Damien Hirst machte einen diamantbesetzten Totenschädel zu Kunst, Ralph Lauren bringt das Sujet nun in den Alltag.

50 Millionen Pfund zahlte 2007 ein Kunstliebhaber für den mit 8601 Diamanten besetzten Totenschädel aus den Händen des britischen Künstlers Damien Hirst. Von diesem Werk hat sich der US-Modemacher Ralph Lauren ganz offensichtlich bei der Kreation von Manschettenknöpfen inspirieren lassen. Zwar verwendet er nur zwei Diamanten als Augen der Schädel, dafür kostet das Paar Knöpfe auch «nur» rund 10'000 Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch