Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Jetzt spricht der Zeichner: «Garfield ist...»

Darf man dieses sehr spezielle gestreifte Wesen überhaupt geschlechtlich auf eine Rolle festlegen? Ein aufgeblasener Garfield an einer Parade 2004. Foto: Chang'r (Flickr)

Garfield hat 263 Millionen Leser weltweit. Keiner der Fans hat sich bisher beschwert, dass er auf eine Geschlechterrolle festgelegt ist. Wie erklären Sie sich, dass diese Gender-Debatte gerade jetzt hochpoppt?

Weiter nach der Werbung

War es denn nicht auch Ihre eigene Schuld, dass diese kuriose Diskussion in Gang kam? In einem Interview sagten Sie: «Garfield ist eine Katze, aber er ist nicht unbedingt männlich oder weiblich, er gehört keiner bestimmten Rasse oder Nationalität an, er ist weder jung noch alt.»

Der Wikipedia-Eintrag über Garfield wurde in den vergangenen Tagen mehr als 20 Mal geändert. Diesen Dienstag wurde Garfield im deutschen Wikipedia als «Kater» bezeichnet. Ist das aus Ihrer Sicht nun korrekt oder nicht?

«Falls Garfield sich verliebt, dann in eine Katze.»

Jim Davis

War Garfield ursprünglich eigentlich männlich oder weiblich? Sie müssen das doch wissen.

Garfields Charakter – faul, miesepetrig, manchmal arrogant – scheint typisch männlich zu sein, wenn wir Ihre Comics richtig deuten?

Garfield-Graffiti in Fulham, Australien. Foto: Michael Coghlan (Flickr)

Stimmt. Und Garfield hat ja ganz selten auch romantische, liebenswürdige Anwandlungen. Wenn er sich verliebt, würde er sich dann in eine Katze oder einen Kater verlieben?