Zum Hauptinhalt springen

«Ich hatte eine Eins in Mathematik, eine Eins in Deutsch»

Milliardär Hansjörg Wyss spricht in einem seiner wenigen Interviews über Musik und Kunst.

«Beim Berner Kunstmuseum wurden Planungsmillionen in den Sand gesetzt. Das waren meine Millionen»: Hansjörg Wyss (79), umgeben von Büchern, im Innenhof des Berner Künstlerhauses Progr.
«Beim Berner Kunstmuseum wurden Planungsmillionen in den Sand gesetzt. Das waren meine Millionen»: Hansjörg Wyss (79), umgeben von Büchern, im Innenhof des Berner Künstlerhauses Progr.
Andreas Blatter

Herr Wyss, wie oft gehen Sie in klassische Konzerte?Hansjörg Wyss: Zwölf- bis achtzehn Mal pro Jahr.

In Amerika oder in der Schweiz? Praktisch nur in den USA. In der Schweiz bin ich meistens zu spät. Oder am falschen Ort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.