Zum Hauptinhalt springen

Her mit dem Keuschheitsgürtel

Ist die «Marke Mann» ein Auslaufmodell? Oder ist es eher die Tendenz, die eigenen moralischen Vorstellungen von korrekter Lebensführung als für alle verbindlich zu betrachten? Eine Replik.

Im Januar 2007 war die Welt von Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver noch in Ordnung. Nun hat das Paar nach 25 Jahren Ehe seine Trennung bekannt gegeben.
Im Januar 2007 war die Welt von Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver noch in Ordnung. Nun hat das Paar nach 25 Jahren Ehe seine Trennung bekannt gegeben.
Reuters
I am American: Ein stolzer Arnold Schwarzenegger zeigt 1983 seine Einbürgerungsurkunde an der Seite seiner Verlobten, der demokratischen Journalistin Maria Shriver.
I am American: Ein stolzer Arnold Schwarzenegger zeigt 1983 seine Einbürgerungsurkunde an der Seite seiner Verlobten, der demokratischen Journalistin Maria Shriver.
Keystone
26. Oktober 2010: Maria Shriver hält eine Rede anlässlich der Women's Conference in Long Beach. Schon damals liess sie verlauten, dass sie «sich mehr auf sich selber konzentrieren» wolle.
26. Oktober 2010: Maria Shriver hält eine Rede anlässlich der Women's Conference in Long Beach. Schon damals liess sie verlauten, dass sie «sich mehr auf sich selber konzentrieren» wolle.
Reuters
1 / 9

Die «Marke Mann», so war vor ein paar Tagen auf dieser Seite zu lesen, habe einen irreparablen Schaden erlitten. Schuld daran seien all die prominenten Mannsbilder, die in jüngster Zeit zu reden geben. Vor allem Arnold Schwarzenegger hat es der Autorin angetan. Ihm mangle es nämlich nicht nur an der gebotenen Treue, sondern auch am richtigen Untreue-Stil, obschon nicht klar wird, wie man denn nun in-style betrügt. Fest steht, dass der Ex-Terminator, Ex-Gouverneur und bald Ex-Ehemann sich in eine lange Liste von Männern reiht, die mit Untreue, Sexskandalen und ihrem Umgang mit Frauen von sich reden machten, wie Strauss-Kahn und Berlusconi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.