Zum Hauptinhalt springen

Filterbubble

Güzin Kar über den hungrigen Schlund der Gleichschaltung

Unsere Kolumnistin Güzin Kar.
Unsere Kolumnistin Güzin Kar.
Melek Kaya

Was früher der Marianengraben, eine Gletscherspalte oder der Hoia-Baciu-Wald in Transsilvanien waren, ist heute die Filterblase: ein Ort zwischen Legende und Albtraum, aus dem man, einmal hineingeraten, nie mehr herausfinden würde, wie uns damals Geografielehrer und heute Twittergelehrte versichern. Die Filterblase ist ein Unort, an dem Menschen, anstatt zu debattieren und Argumente zu wetzen, gleichgeschaltet werden und einander dumpf zunicken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.