Zum Hauptinhalt springen

Filmemacher Raoul Ruiz gestorben

Der französisch-chilenische Filmemacher Raoul Ruiz ist tot. Seinen letzten Film, «La noche de enfrente», drehte er noch diesen Frühling.

Der chilenische Regisseur Raoul Ruiz ist 70-jährig gestorben.
Der chilenische Regisseur Raoul Ruiz ist 70-jährig gestorben.
Reuters
Mit John Malkovich und Veronica Ferres hat Raoul Ruiz «Klimt» gedreht. (1. März 2006)
Mit John Malkovich und Veronica Ferres hat Raoul Ruiz «Klimt» gedreht. (1. März 2006)
Reuters
Die französische Schauspielerin Elsa Zylberstein tätschelte Raoul Ruiz am Filmfestival in Cannes liebevoll die Wange. Im Hintergrund ist der Schweizer Schauspieler Jean-Luc Bideau. Die drei stellten den Film «Ce Jour-La» vor. (15. Mai 2003)
Die französische Schauspielerin Elsa Zylberstein tätschelte Raoul Ruiz am Filmfestival in Cannes liebevoll die Wange. Im Hintergrund ist der Schweizer Schauspieler Jean-Luc Bideau. Die drei stellten den Film «Ce Jour-La» vor. (15. Mai 2003)
Reuters
1 / 5

Raoul Ruiz starb am Freitagmorgen mit 70 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung, wie sein Produzent François Margolin der Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

Ruiz drehte über 100 Filme, davon etwa die Hälfte nach eigenem Drehbuch. Sein bekanntestes Werk ist die Künstlerbiografie «Klimt» mit John Malkovich und Veronica Ferres. 1969 erhielt er für «Tres tristes tigres» den Goldenen Leoparden beim Filmfestival in Locarno.

Raúl Ernesto Ruiz Pino wurde am 25. Juli 1941 in Puerto Montt in Chile geboren und absolvierte eine Filmausbildung an der Universität in Santa Fe, Argentinien. Nach dem Putsch in Chile verliess er 1973 das Land und ging nach Frankreich ins Exil. Seinen letzten Film, «La noche de enfrente», drehte er diesen Frühling.

SDA/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch