Zum Hauptinhalt springen

Die nötige Portion Feigheit

Kabarettisten und Satiriker, die sonst vor keinem Tabubruch zurückschrecken, belegen seit Jahren eine Selbstzensur, wenn es um den Islam geht. Nicht so Andreas Thiel, der für seine Offenheit einen hohen Preis bezahlt.

Andreas Thiel ist als Satiriker und Kabarettist grosse Klasse.
Andreas Thiel ist als Satiriker und Kabarettist grosse Klasse.
Keystone

Andreas Thiels Bühnenkarriere als Satiriker neigt sich gemäss seinem Interview in der NZZ vom 16. August dem Ende entgegen. An der Frisur wird es nicht liegen, auch wenn sie mir nicht gefällt. Zu weit hat er sich offenbar in Sachen Islam aus dem Fenster gelehnt, der Ritterschlag vom «Allergrössten» (Schawinski) zum Rassisten dürfte ihm den Rest gegeben haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.