Zum Hauptinhalt springen

Die Mode der Staatsfeinde

Kleider, Frisuren, Accessoires – Mode gilt als Ausdruck von Oberflächlichkeit. Tatsächlich aber kann Mode im entsprechenden Umfeld auch subversive Sprengkraft entwickeln.

Die Sittenwächter im Iran haben es diesen Sommer nicht nur auf Frauen abgesehen – neuerdings sind auch Herrenfrisuren wie der Pferdeschwanz, der hochgegelte Hahnenkamm und der Retro-Vokuhila – vorne kurz, hinten lang – im Visier der Sittenwächter.

Von einem westlichen Standpunkt scheint das lachhaft – scherzhaft könnte man den Sittenwächtern sogar dankbar sein, wenn sie ihre Untertanen vor solch modischen Verirrungen bewahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.