Zum Hauptinhalt springen

Da hast du, Terror!

Helge Schneiders Botschaft an die Terroristen begeistert das Internet – und zeigt: Die Stunde des Terrors ist auch die Stunde der Satiriker.

«Dann komm ich Donnerstag wieder»: Komiker Helge Schneider.

Es ist die satirische Variante des allenthalben beschworenen «Unbeeindruckt bleiben und die Stirn bieten»: Helge Schneider sitzt in seinem Hotelzimmer und isst eine Mandarine. Gestern Abend war das. Eigentlich hätte der Künstler in einer Buchhandlung in Hannover eine Lesung abhalten. Die wurde jedoch aus Sicherheitsgründen abgesagt, da sich kurz vor dem Fussballspiel zwischen Deutschland und Holland die Hinweise auf geplante Anschläge verdichtet hatten. In einem Videoclip wendet sich Schneider nun am Abend an seine Fans:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.