Zum Hauptinhalt springen

«Berlin ist ein Ozean, Moskau eine Geldmaschine»

So eng verbunden und doch so unterschiedlich: Der deutsch-russische Schriftsteller Wladimir Kaminer und der TA-Korrespondent David Nauer suchen das Lebensgefühl in Berlin und Moskau zu ergründen.

«Ich fühle mich in Moskau heute unwohl»: Wladimir Kaminer.
«Ich fühle mich in Moskau heute unwohl»: Wladimir Kaminer.
Keystone

David Nauer: Wladimir, vermisst du Moskau?

Wladimir Kaminer: Wenn ich etwas vermisse, dann ist es das Moskau meiner Kindheit. Die Stadt hat sich seither so stark verändert, dass Berlin heute dem alten Moskau ähnlicher ist als Moskau selber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.