Wieder Puff im Sandkasten

Kosmos: Der Samir darf ab sofort nicht mehr mitspielen. Wie konnte es so weit kommen?

Um dieses Kulturlokal wird heftig gestritten: das Kosmos in Zürich. Nicht zu verwechseln mit einem Sandkasten. Oder doch? Bild: Doris Fanconi

Um dieses Kulturlokal wird heftig gestritten: das Kosmos in Zürich. Nicht zu verwechseln mit einem Sandkasten. Oder doch? Bild: Doris Fanconi

Andreas Tobler@tobler_andreas

Es ist noch nicht lang her, da kauften der Bruno, der Steff und der Samir mit einigen Kollegen einen Sandkasten. Nun gut, schon damals fanden es einige etwas seltsam, dass die Freunde ausgerechnet dafür ihre Sparsäuli öffneten. Denn eigentlich gab es in der Stadt schon genügend Sandkästen, wo der Bruno, der Steff und der Samir mit ihren Freunden hätten spielen können. Nur im Innenhof der neuen Siedlung fehlte ein solcher Kasten, fand der Steff und brachte den Bruno und den Samir für das Sandkasten-Projekt zusammen.

Ein eigener Sandkasten! Die Aussicht war verlockend – vor allem für Samir, der schon immer von einem eigenen Kasten geträumt hatte. Ausserdem ist der Samir mit der Stina zusammen, die bereit war, ihr prall gefülltes Sparsäuli für den Traum ihres Schätzlis zu öffnen. Wobei dem Samir sein Traum auch der ihrige war. Auch der Patrick, der Martin und der Ruedi hatten Säuli, die sie fürs Projekt öffnen wollten. Und so wurde der Kasten gebaut.

Aber bald gab es Puff. Was genau geschah, darüber gehen die Meinungen auseinander. In der Schülerzeitung schrieben der Daniel und der Christof von einem «Putsch»: Der Sandkasten drohe eine «fette Beute» zu werden für den Edwin, der neuerdings auch mitspielte. Und der hätte schon ganz andere Kästen erobert – als jenen des Bruno, des Steff und des Samir, der innert kürzester Zeit zum Lieblingstreff der coolen Buben geworden sei. So zumindest der Daniel und der Christof, die sich auf dem Pausenhof immer etwas abseits hielten, um ebenfalls als cool zu gelten.

Auch der Patrick teilte diese Befürchtung: dass es dem Edwin und seinen Freunden gelingt, mit ihren Baggern im Sandhaufen Pyramiden zu bauen. Denn eigentlich war das Konzept des Sandkastens ein anderes gewesen. Zumindest für den Samir und seine Freunde: Burgen für alle, keine Pyramiden mehr. Aber gestern schien auch dieser Traum zu platzen, als der Bruno und der Martin dem Samir sagten, er dürfe ab sofort nicht mehr mitspielen, was der Samir nicht akzeptieren will. Die Erwachsenen fragen sich jedenfalls seit längerem, wo eigentlich die Erziehungsberechtigten sind – oder ob sie wirklich so lange warten müssen, bis die Sandkasten-Buben endlich erwachsen sind.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...