Zum Hauptinhalt springen

Wie Goethe Facebook-Nutzer in den Schatten stellt

Albrecht Schönes Buch über den Briefschreiber Goethe zeichnet ein vielschichtiges Porträt des Dichters, der 20'000 Briefe an 1700 Adressaten schrieb.

Die Schreibstube von Johann Wolfgang Goethe in Frankfurt. Foto: Fox Photos (Getty Images).
Die Schreibstube von Johann Wolfgang Goethe in Frankfurt. Foto: Fox Photos (Getty Images).

«Von Zeit zu Zeit seh’ ich den Alten gern», meint der Teufel etwas herablassend im «Faust». So kann es einem auch mit dessen Schöpfer gehen – hat man genug von des Tages hektischem Treiben, ziehen einen Goethes Gedichte schnell in andere Gefilde. Dass auch seine Briefe dieses Vergnügen für Kopf und Seele verschaffen können, beweist Albrecht Schöne mit seinem Band über den Briefschreiber Goethe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.