Zum Hauptinhalt springen

Verlage wollen Elke Heidenreich zurück

Das ZDF hat die Moderatorin der Sendung «Lesen!» fristlos entlassen. Die Vertreter der grossen Verlage fordern nun in einem offenen Brief: Elke Heidenreich muss zurück!

Wird ein Buch in Heidenreichs Sendung «Lesen!» empfohlen, so schnellen die Verkaufszahlen nach oben. Auf diesen Umsatzbringer wollen die Verlage nicht verzichten. Vertreter der grössten Belletristik-Verlage Deutschlands haben an das ZDF nun einen offenen Brief geschrieben, in dem es unter anderem heisst:

«Es gibt im deutschen Fernsehen wenige, die sich wie Elke Heidenreich für die Lese- und Buchkultur dieses Landes eingesetzt haben. Elke Heidenreich hat sich mit grenzenloser Leidenschaft für literarische Werke oft noch unbekannter deutschsprachiger und ausländischer Autoren engagiert. Sie hat die Diskussion über Bücher und Autoren in diesem Land durch die Sendung «Lesen!» befeuert, und sie hat einem breiten Publikum auf einzigartige Weise die Literatur nahegebracht.

Wir bitten Sie: Stellen Sie gegenüber dieser Leistung Ihre Bedenken zurück und versuchen Sie, mit Elke Heidenreich zu einer Abmachung über die Fortsetzung ihrer Sendung zu kommen.»

Am Donnerstag wurde bekannt, dass sich das ZDF umgehend von Heidenreich trennt. Die beiden im Oktober und Dezember noch geplanten Ausgaben der Literatursendung «Lesen!» würden nicht mehr produziert. Heidenreich hatte den Sender angegriffen, nachdem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises am 11. Oktober den Ehrenpreis für sein Lebenswerk abgelehnt hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch