Zum Hauptinhalt springen

«Nervenzellen nachzutrauern, ist sinnlos»

Funktioniert das Gehirn wie ein Computer? Was ist von Hirndoping zu halten? Und welches ist das beste Katermittel? Neurobiologe und Science-Slammer Henning Beck hat ein neues Buch und die Antworten.

Kann das Gehirn Wissen besser speichern, wenn dieses unterhaltend vermittelt wird? Absolut. Das ist quasi die beschleunigte Form des Lernens. Wenn einem etwas Spass macht, dann lernt man Dinge schneller und nachhaltiger. Die besten Professoren, die ich hatte, vermittelten ihr Wissen mit Anekdoten und Bildern.

Sie haben ein sehr unterhaltendes Buch über «Neuromythen» geschrieben. Wieso? Entzaubern Sie damit nicht Ihren Beruf? Die Wissenschaft muss sich stets selber hinterfragen und kritisch bleiben. Von keinem Organ im menschlichen Körper geistert so viel Halbwissen durch die Welt. Als Hirnfan und Neurobiologe stört mich das und ich möchte das Organ ein wenig in Schutz nehmen. Immerhin wissen wir genug über das Gehirn, dass wir pseudowissenschaftliche Mythen gar nicht nötig haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.