Zum Hauptinhalt springen

Mick und Jerry

Rocker Mick Jagger und Model Jerry Hall lebten eine wilde Ehe. Gleich zwei neue Bildbände zeugen davon.

Er sei ein «gefährliches sexuelles Raubtier», schimpft Model Jerry Hall über ihren Ex-Mann Mick Jagger. Die englische Originalausgabe von «Jerry Hall: Mein Leben in Bildern» sorgte bereits letzten Herbst für viel Gesprächsstoff. Genüsslich zitierten die Medien aus dem Werk: «Ich habe ihn dazu gebracht , dass er die Drogen aufgibt, aber ich habe es nicht geschafft, dass er die Frauen aufgibt.»

Jagger sei ein notorischer Schürzenjäger. Schonungslos sei er fremdgegangen: Als sie nach der Geburt von Sohn James gegen Wochenbett-Depressionen kämpfte und selbst in der Nacht vor ihrer Hochzeit auf Bali – mit der heutigen Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy. 1999 reichte es Hall: Es kam zur Trennung.

Wildes Leben, tolle Bilder

Hall war eines der Topmodels der 1970er- und 80er-Jahre. In Texas aufgewachsen, mit sechzehn am Strand von St. Tropez entdeckt, verfällt sie zunächst Popstar Brian Ferry. 1976 heiratet sie Jagger. Mit ihm hat sie vier Kinder und erlebt die wildesten Zeiten der Rolling Stones. Halls Memoiren sind jetzt auf Deutsch erschienen. Sie dokumentieren Halls Leben in Bildern, geschossen von Starfotografen wie Helmut Newton, Richard Avedon oder Annie Leibovitz.

Wie als Gegendarstellung erscheint zeitgleich im selben Verlag «Mick Jagger – Das Fotobuch». Ein Bildband, der Jagger als Mann mit Charisma, als Musiker von Weltruhm und auch als ernsten, nachdenklichen Menschen zeigt. Schon auf den frühen Aufnahmen schürzt er seine Lippen zum Schmollmund, der zu seinem Markenzeichen werden sollte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch