Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Jeder sollte ein Tagebuch führen»

In seinem Tagebuch schreibt Ursus Wehrli über die Banalitäten des Alltags. Fotos: Ursus Wehrli

Anne Frank hat Tagebuch geschrieben, weil sie keine richtigen Freunde hatte. Christoph Kolumbus, damit er seine Erlebnisse auf hoher See überliefern konnte. Warum haben Sie es getan?

Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Weshalb?

Haben Sie deshalb Ihr eigenes Tagebuch veröffentlicht? Um Einblick in Ihr Leben zu geben?

Als Kunstfigur Herr Wehrli hat Ursus Wehrli auch schon Kunstwerke «aufgeräumt».

Verarbeiten Sie dort Ihre tiefsten Gefühle, die für das Buch zu privat sind?

Der österreichische Autor Arthur Schnitzler empfand das Tagebuchschreiben als ein «wohltuendes Gefühl, mit jemandem zu plaudern, der einem nicht widersprechen kann». Stimmen Sie zu?

Schnitzler bezeichnete das Tagebuch als «Spucknapf seiner Stimmungen».

Ist das Tagebuch für Sie ein Beichtstuhl?

«Es gibt Momente, in denen ich merke, das kann ich jetzt niemandem direkt sagen. Trotzdem will ich es irgendwo abladen.»

Ursus Wehrli

Ein Ort zum Ablästern?

Sind Sie nach dem Schreiben entspannter?

Wann ist eine gute Zeit zum Schreiben?

Würden Sie das Tagebuchschreiben weiterempfehlen?

Inwiefern?