Zum Hauptinhalt springen

Geile Ponys und Fliegen in der Suppe

Der Berner Autor und Filmemacher Matto Kämpf («Der Rabenvater») legt mit «Tiergeschichten 2» eine Fortsetzung seiner denkwürdigen Erkundungen im anthropologisch-zoologischen Grenzbereich vor.

Wäre dieser Fisch ein Mensch, er müsste sich dringend die Zähne richten lassen.
Wäre dieser Fisch ein Mensch, er müsste sich dringend die Zähne richten lassen.
zvg

Können Tiere wegen exhibitionistischen Verhaltens zur Rechenschaft gezogen werden? Der aufgeklärte Mensch wird wohl instinktiv den Kopf schütteln und zu einem längeren Exkurs anheben über das allein dem Homo sapiens eigene Bewusstsein einer von seiner Umwelt als indezent empfundenen Zurschaustellung primärer Geschlechtsorgane. Die Frage ist jedoch entschieden zu bejahen, wenn man an die traurige Geschichte des «geilen» Ponys denkt: «In der Ethikkommission eines Kinderzoos wurde ein Pony durch seinen permanent erigierten Penis zum Traktandum. Nach einer hitzigen Diskussion bestimmte der Stichentscheid des Präsidenten das Pony zur sofortigen Notschlachtung.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.