«Frauen haben eine begrenzte Weltsicht»

Hintergrund

Für Nobelpreisträger V.S. Naipaul ist klar: Frauen können nicht schreiben. Ob das stimmt, zeigt unser Quiz.

«Femininer Quatsch»: V.S. Naipaul (m.) über Bücher, die von Frauen geschrieben sind.

«Femininer Quatsch»: V.S. Naipaul (m.) über Bücher, die von Frauen geschrieben sind.

Philippe Zweifel@delabass

In England zerreisst man sich über einen Literaturskandal die Mäuler. Oder vielmehr: über den Literaturnobelpreisträger V. S. Naipaul. Während eines Gesprächs über seine Karriere in der Royal Geographic Society liess sich der «grösste lebende englischsprachige Prosa-Autor» - so wurde er vorgestellt – über schreibende Frauen aus.

Auf die Frage, ob er eine Autorin als ihm ebenbürtig empfinde, antwortete er: «Ich glaube nicht.» Frauen seien ziemlich anders, so der 78-Jährige. «Ich lese einen Text und kann nach einem oder zwei Absätzen sagen, ob er von einer Frau geschrieben wurde oder nicht.» Das liege an ihrem begrenzten Blick auf die Welt und ihrer Sentimentalität.

Notorischer Provokateur

Spezielle Kritik erntete ausgerechnet Jane Austen, die als eine der grössten englischen Romanautorinnen gilt. Er könne «unmöglich ihre sentimentalen Bestrebungen und ihre gefühlsbetonten Ansichten teilen». Und weiter: «Meine Verlegerin Diana Athill hatte einen sehr guten Geschmack und war eine hervorragende Herausgeberin, doch als sie Schriftstellerin wurde, war alles, was sie schrieb, feministischer Quatsch.»

Freilich sorgten diese Aussagen für empörte Reaktionen. Besagte Verlegerin erwiderte in einer englischen Zeitung: «Naipaul war immer schon leicht reizbar und wie es aussieht, verliert er jetzt die Kontrolle gänzlich.» Tatsächlich eckte Naipaul immer wieder mit provokativen Aussagen an. Entweder, weil er Entwicklungsländer für deren Armut selbst verantwortlich machte. Oder indem er den Islam kritisierte: Dieser habe in nicht arabischen Ländern wie Indien mehr Schaden als der Kolonialismus angerichtet – eine Aussage, die Schriftsteller Salman Rushdie auf die Palme brachte.

Empörte Reaktionen

Lösten jene Provokationen noch Debatten aus, erntet Naipaul für seine jüngsten Aussagen nur noch Spott. Helen Brown, eine in England bekannte Literaturkritikerin, sagte, dass es mit Sicherheit schwierig wäre, eine Schriftstellerin zu finden, deren Ego dem Naipauls entspräche. Und: «Seine arroganten und provokanten Aussagen werden auch männliche Autoren erschaudern lassen.» Die britische Writer’s Guild erklärte derweil, man wolle die Aussagen nicht einmal kommentieren, so absurd seien sie.

Wir wollen es genau wissen. Sind Frauen an ihrem Schreibstil erkennbar? Im Quiz (Box links) haben wir zehn literarische Passagen bereitgestellt – entscheiden Sie, ob sie von einem Mann oder einer Frau verfasst wurden.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt