Zum Hauptinhalt springen

Eine Lanze für die Drachen

Kann Fantasy grosse Literatur sein? Sehr wohl, wie Kazuo Ishiguros neuster Roman und andere Perlen der Gattung beweisen.

Fantasy muss nicht zwingend mittelalterlich sein: «Sandman»-Comic von Neil Gaiman.
Fantasy muss nicht zwingend mittelalterlich sein: «Sandman»-Comic von Neil Gaiman.

Wenn es aussieht wie ein Drache und Feuer speit wie ein Drache, ist es auch ein Drache. Oder nicht?

In der Literaturszene wird gerade eine seltsame Debatte geführt. Der Auslöser dazu ist Kazuo Ishiguros neuer Roman «Der begrabene Riese», der nun auf Deutsch in die Buchhandlungen kommt. Der 60-jährige Schriftsteller erzählt darin von einem alten Ehepaar, das im siebten Jahrhundert durch England reist. Ein seltsamer Nebel, der in den Menschen Erinnerungen auslöscht, liegt über den Hügeln Britanniens. In den Wäldern lauern Oger und besagter Drache. Wenigstens bietet ihnen König Arthurs Ritter Sir Gawain Hilfe auf ihrer gefährlichen Reise an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.