Zum Hauptinhalt springen

Ein lächerlicher Schweizer in der Welt

Arnon Grünbergs neuer, nahezu perfekter Roman ist eine böse Farce über einen Architekten, der zweimal einer Fata Morgana erliegt.

Im buch wird das Badezimmer des Protagonisten zum häuslichen Abu Ghraib: Irakische Gefangene im echten Gefängnis Abu Ghraib (23. Juni 2006). Foto: Wathiq Khuzaie (EPA, Keystone)
Im buch wird das Badezimmer des Protagonisten zum häuslichen Abu Ghraib: Irakische Gefangene im echten Gefängnis Abu Ghraib (23. Juni 2006). Foto: Wathiq Khuzaie (EPA, Keystone)

Schweizer sind für den holländischen Juden Arnon Grünberg bemitleidenswerte Glückskinder. Von Krieg und Elend verschont, weich gebettet in einem Kokon von Sicherheit, Ordnung, Wohl- und Anstand, geraten sie eben darum in Teufels Küche. In «Der jüdische Messias» machte Grünberg einen Teenager aus Basel zu einem Wiedergänger Hitlers und Möchtegernerlöser. Jetzt erlebt ein unbedarfter Architekt aus Küsnacht im Irak die Hölle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.