Diese Kinderbücher machen glücklich

Unsere Redaktoren erinnern sich an ihre besten Leseerlebnisse, kurz vor dem Start der wichtigsten Kinderbuchmesse in Bologna.

Gute Erinnerungen: Edgar Schuler, Leiter des Tamedia Analyse-Ressorts, verschlang «Mein Name ist Eugen». Video: Jan Derrer
Alexandra Kedves@tagesanzeiger

«Oh, wie schön ist Panama!» Erinnern Sie sich? Die Sehnsuchtsgeschichte von Janosch, die 1979 den Deutschen Jugendbuchpreis in der Kategorie Bilderbuch erhielt, wurde zu einem kultigen Liebesgeschenk der Achtzigerjahre-Jugend: Rund ein Jahrzehnt nach seinem Erscheinen lasen die Teenies das Büchlein mit neu erwachtem Gefühlsüberschwang. Ist diese, sagen wir mal: gereifte Rührung nicht überhaupt ein typisches Phänomen, wenn man in seine ganz frühen Lektüreerfahrungen abtaucht – in die Bände, die man sich einst zig Mal vorlesen lies?

Wir haben fünf Tamedia-Redaktorinnen und -Redaktoren nach ihren prägenden (Vor-)Leseerfahrungen in der Kindheit befragt – und ja, es sind die Klassiker, die ihnen noch heute vor Augen stehen samt ihren reichen Bildwelten. Geht es Ihnen genauso? Was wäre Ihre Wahl? Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt