Zum Hauptinhalt springen

Die Geschichte einer neuen Aufklärung

Joachim Radkaus Sachbuch «Ära der Ökologie» beschreibt die Entstehung und Entwicklung der weltweiten Umweltbewegungen. Eine bedeutende Rollen spielen dabei Staat und Gerichte.

Der richtige Umgang mit der Natur hat seine eigene Geschichte: Wald am Pragelpass im Muotatal.
Der richtige Umgang mit der Natur hat seine eigene Geschichte: Wald am Pragelpass im Muotatal.
Keystone

Angesichts des Zusammenpralls einer Naturkatastrophe mit einer technischen Katastrophe in Japan könnte nichts lehrreicher sein als ein Rückblick auf die Vergangenheit jener Bewegungen, die wie keine anderen der neueren Geschichte den Stempel aufgedrückt haben. Insofern ist der Untertitel «Eine Weltgeschichte» zu Joachim Radkaus fast 800 Seiten starken Studie namens «Die Ära der Ökologie» keine Übertreibung. Der Autor, der in Bielefeld als Historiker lehrt, bündelt das riesige Material zu den Umweltbewegungen zwischen Amerika, Japan, Europa und Indien zu spannenden Geschichten, die verdeutlichen, wie stark diese Bewegungen die letzten 40 Jahre prägten und wie unterschiedlich sie in ihren Zielsetzungen und Kampfformen sowie in ihren sozialen Zusammensetzungen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.