Zum Hauptinhalt springen

Der Gaullismus ist Geschichte, aber der Mythos de Gaulle lebt

Was ist vom Gaullismus übrig geblieben? 70 Jahre nach dem berühmten Londoner Aufruf zum Widerstand gegen die deutschen Besatzer verklären die Franzosen Charles de Gaulle als letzten Granden der Republik.

«Ici Londres»: General Charles de Gaulle vor dem Mikrofon der BBC – allerdings nicht am 18. Juni 1940.
«Ici Londres»: General Charles de Gaulle vor dem Mikrofon der BBC – allerdings nicht am 18. Juni 1940.
Foto: Rue des Archives, Keystone

Studio 4B der BBC, Broadcasting House, Oxford Circus, London. Als der Tontechniker der britischen Radiostation Charles de Gaulle vor der Aufnahme bittet, einige Worte zu sagen für die Einstellung der Apparaturen, da kommen dem General nur zwei Worte über die Lippen: «La France.»

Man schrieb den 18. Juni 1940, es war ein Dienstag. Frankreich hatte den Krieg aufgegeben. Paris war gefallen. Millionen Franzosen flüchteten, die Regierung setzte sich nach Bordeaux ab, der Präsident trat zurück. Ein strategischer Fehler, fand de Gaulle, damals Untersekretär im Verteidigungsministerium, ein Verrat auch an der Grösse der Republik. Und so setzte sich der General an dieses Mikrofon der BBC, ermuntert von Winston Churchill, und rief seine Landsleute zum Widerstand auf, zum Kampf für das freie Frankreich: La France libre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.