Zum Hauptinhalt springen

«Dass sie unteilbar und wertvoll war»

Marie NDiayes Roman «Drei starke Frauen» ist eine harte und beglückende Lektüre. Jetzt liegt er auch auf Deutsch vor.

Der Prix Goncourt machte sie berühmt: Marie Ndiaye
Der Prix Goncourt machte sie berühmt: Marie Ndiaye
Keystone

Ihr Anblick führt den Betrachter auf eine falsche Fährte. In der dunklen Haut steckt eine urfranzösische Autorin. Marie NDiayes Vater stammt aus dem Senegal, verliess die Familie aber, als die Tochter ein Jahr alt war. Geboren ist sie in der zentralfranzösischen Kleinstadt Pithiviers, ihre Mutter eine französische Lehrerin. Im Senegal war sie einmal, erst mit zwanzig, und fühlte sich bloss fremd. Geheiratet hat sie einen weissen Schriftsteller, hat drei Kinder bekommen, hat in der Normandie, in England, Spanien, Italien und auf Guadeloupe gelebt. Als Nicolas Sarkozy französischer Präsident wurde, zog die Familie nach Berlin, wo sie heute auch lebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.