Zum Hauptinhalt springen

Das sind die Buchpreis-Favoriten

Martin R. Dean, Dana Grigorcea, Meral Kureyshi, Ruth Schweikert und Monique Schwitter sind auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2015.

Bringt «aktuelle gesellschaftliche Problemlagen» zur Sprache: Autorin Monique Schwitter.
Bringt «aktuelle gesellschaftliche Problemlagen» zur Sprache: Autorin Monique Schwitter.

Erst mal die Fakten. Die Jury des Schweizer Buchpreises, der am 8. November in Basel verliehen wird, hat folgende fünf Titel in die Endrunde gewählt: Die Romane «Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit» von Dana Grigorcea (Dörlemann), «Elefanten im Garten» von Meral Kureyshi (Limmat), «Wie wir älter werden» von Ruth Schweikert (S. Fischer) und «Eins im Andern» von Monique Schwitter (Droschl) und die Essaysammlung «Verbeugung vor Spiegeln» von Martin R. Dean (Jung&Jung). Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 30?000 Franken, die vier anderen Finalisten jeweils 2500 Franken. Der Jury gehören neben der Sprecherin Corina Caduff (ZHdK) die Kritiker und Redaktoren Urs Bugmann, Susanna Petrin (BZ Basel), Heinrich Vogler (SRF) und die Buchhändlerin Susanne Jäggi an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.