Zum Hauptinhalt springen

Brisanter Mohammed-Roman wird in Grossbritannien veröffentlicht

Ein Roman über Mohammeds Kind-Ehefrau, der in den USA und Serbien aus Angst vor Protesten von Muslimen zurückgezogen wurde, wird in Grossbritannien veröffentlicht.

Der Roman vom Leben Aishas, einer von Mohammeds Ehefrauen, die im Alter von 6 Jahren mit dem Propheten verlobt wurde. «The Jewel of Medina» soll im Oktober auf den Markt kommen.

«In einer offenen Gesellschaft muss es ungeachtet der Furcht freien Zugang zu Literatur geben», sagte Martin Rynja vom Verlag Gibson Square am Donnerstag. Andernfalls sei es ein «Rückfall ins finstere Mittelalter». Gibson Square ist für die Veröffentlichung politisch brisanter Bücher bekannt.

Der Verlag Random House hatte den Roman vergangenen Monat kurz vor der geplanten Veröffentlichung in den USA zurückgezogen. Das Unternehmen, das zum Bertelsmann-Konzern gehört, begründete seinen Schritt damit, dass das Buch «die Gefühle von Muslimen verletzen und auch Gewaltakte von Fanatikern auslösen kann».

In Serbien wurde das Buch vom Markt genommen, weil hochrangige Muslime es kritisiert hatten. Die Autorin Sherry Jones hatte immer wieder zurückgewiesen, dass ihr Buch über die junge Ehefrau des Propheten Mohammed Gewalt von Muslimen provozieren könnte.

Der britische Schriftsteller Salman Rushdie, der wegen seines Romans «Die Satanischen Verse» Todesdrohungen erhalten hatte, kritisierte den Rückzieher von Random House als «Zensur aus Angst».

SDA/rb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch