Zum Hauptinhalt springen

Befragt, gefoltert, umgebracht

«Ein folgenschwerer Abend» von Ismail Kadaré ist eines der letzten Bücher des Ammann-Verlags, der Ende Juni seine Existenz beendet hat. Es strickt am albanischen Opfermythos.

Zu den vielen Verdiensten Egon Ammanns gehört es, diesen albanischen Autor von Weltrang auch bei uns durchgesetzt zu haben. Das jüngste Werk hält allerdings nicht das Niveau des grossartigen Diktatorenromans «Der Nachfolger». Es behandelt eine Episode aus dem Zweiten Weltkrieg, die der Autor nach und nach des historischen Kerns beraubt und im Nebel der Gerüchte und Vermutungen auflöst.

Im September 1943 gibt ein Arzt in der südalbanischen Stadt Gjirokastra für den Kommandanten der gerade eingetroffenen deutschen Besatzungstruppen ein Abendessen. Er hat in ihm einen alten Studienfreund wiedererkannt und will ihn mit dem Gastmahl davon abbringen, albanische Geiseln zu erschiessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.