Zum Hauptinhalt springen

Autor Mannhart muss vor Gericht

Der Berner Schriftsteller Urs Mannhart wird des Plagiats beschuldigt: Für den Roman «Bergsteigen im Flachland» verwendete er Material aus Reportagen eines Österreichers. Es geht um Wahrheit - und viel Geld.

Anfang August waren die Plagiatsvorwürfe gegen ihn laut geworden: Urs Mannhart.
Anfang August waren die Plagiatsvorwürfe gegen ihn laut geworden: Urs Mannhart.

Das «höhere Abschreiben», für das Thomas Mann so schwärmte, ist noch immer keine anerkannte Kunstform. Das musste auch Urs Mannhart erfahren, ein Berner Autor, der in diesem Frühjahr mit «Bergsteigen im Flachland» im Zürcher Secession-Verlag seinen dritten Roman veröffentlichte. Denn Anfang August wurde bekannt, dass Mannhart für seinen Text reale Situationen, Personen und Zitate aus mehreren Reportagen des Österreichers Thomas Brunnsteiner verwendet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.