Zum Hauptinhalt springen

Auch das noch: Sexismus-Debatte in der Literatur

Wie der Schweizer Hashtag #dichterdran in den internationalen Medien Furore machte, und wie er sich schliesslich leider von selbst erledigt hat – eine kleine Geschichte vom Niedergang der Literaturkritik.

Sally Rooney (24), Schriftstellerin. Foto: Gary Doak (Alamy)
Sally Rooney (24), Schriftstellerin. Foto: Gary Doak (Alamy)

Gratulation, eine Schweizer Literaturkritik hat es in die internationale Presse geschafft. Wie konnte das passieren? Alles fing mit einer Literaturkritik im «Tages-Anzeiger» an, nachgedruckt in anderen Tamedia-Presseorganen, auch in dieser Zeitung (2. 8.). Der geschätzte Kollege Martin Ebel hatte Sally Rooneys tollen Debütroman «Gespräche mit Freunden» besprochen. Ebel (64) ist einer der letzten Schweizer Literaturkritiker, dessen Stimme auch jenseits der Grenze gehört wird. Die Irin Sally Rooney (28) ist eine zu Recht gepriesene Nachwuchsautorin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.