Zum Hauptinhalt springen

Geraffte Poesie des Geschehens

Action und Melancholie: Eine Ausstellung im Aargauer Kunsthaus zeigt mit Filmen und Fotografien die geradezu philosophische Ambivalenz im Werk von Roman Signer.

Aufregend, nachdenklich und melancholisch zugleich: Signer-Werke «Gelbes Band»....
Aufregend, nachdenklich und melancholisch zugleich: Signer-Werke «Gelbes Band»....
Roman Signer
...und «Ballon vor Wasserfall» (beide 1982).
...und «Ballon vor Wasserfall» (beide 1982).
Roman Signer
...oder liebevoll arrangierte Gedenkstätten für Unfallopfer.
...oder liebevoll arrangierte Gedenkstätten für Unfallopfer.
Roman Signer
1 / 8

Ein Mann geht über einen vereisten See. Mit lockerem Schritt, als ob das ein Spaziergang wäre. Der Mann ist Roman Signer. Der Mann bricht im Eis ein, wehrt sich kurz, versucht sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Das ist einer von rund 200 stummen Super-8-Filmen, die Signer zwischen 1975 und 1992 drehte. 36 davon sind jetzt im Aargauer Kunsthaus zu sehen, und zwar so präsentiert, dass alle Filme gleichzeitig im selben Saal parallel laufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.