Zum Hauptinhalt springen

Ein nahrhaftes Süppchen aus dem Kunst-Topf

Die elfte «Regionale» ist ein Plädoyer für die künstlerische Vielfalt. Das neue Konzept hat insbesondere arrivierte Künstler wieder zur Teilnahme motiviert.

Alexander Marzahn, Marc Krebs
Zieht immer wieder viele Leute an: Die «Regionale», die Jahresausstellung der Künstler der Region (Bild von der Vernissage in der Kunsthalle Basel 2010).
Zieht immer wieder viele Leute an: Die «Regionale», die Jahresausstellung der Künstler der Region (Bild von der Vernissage in der Kunsthalle Basel 2010).
Christoph Stulz

Für ein Schwarzwälder Forellensüpple braucht man neben dem obligaten Fisch ein Lorbeerblatt, eine Nelke, ein Bund Suppengrün, dazu Salz, Pfeffer, Dill und etwas süsse Sahne. Die Zubereitung ist einfach und nicht sehr zeitaufwendig: Köcheln, würzen, garnieren – nach 30 Minuten ist der regionale Gaumenschmaus perfekt. Es war die Idee des Künstlers Dan Solbach, im Programmheft der diesjährigen Jahresausstellung Rezepte aus der regionalen Küche einzustreuen. Kunst und Kulinarik sind bekanntlich nicht erst ein glückliches Paar, seit es an Vernissagen belegte Brötchen gibt. Schon Zeuxis, so berichtet Plinius, malte gern Trauben, und diese so naturgetreu, dass die Vögel nach ihnen picken wollten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen