Star-Galerist Gagosian lässt sich in Basel nieder

Larry Gagosian, einer der renommiertesten Galeristen der Welt, hat am Rheinsprung eine Niederlassung eröffnet. Was als Pop-up daherkam, wird nun zum festen Ableger in der Kunststadt Basel.

Doch nicht nur ein Pop-up: Die Gagosian Gallery am Rheinsprung.

Doch nicht nur ein Pop-up: Die Gagosian Gallery am Rheinsprung.

(Bild: Alexander Müller)

Markus Wüest

Basel ist um einen grossen Namen reicher. Bis jetzt gab es die Gagosian Gallerys in New York, San Francisco, Paris, London, Rom, Genf und Athen – nun kommt Basel hinzu.

Was bei der Eröffnung noch so ausgesehen hat, als sei es nur eine temporäre Niederlassung während der Art-Woche, ein sogenanntes Pop-up, erweist sich jetzt als dauerhaft.

Wie das Insider-Blatt «The Art Newspaper» am Dienstag berichtet, zieht die Gagosian Gallery an den Rheinsprung 1 in Basel. Laut Andy Avini, einem der «Senior Directors» der Galerie, war der Deal mit dem Hausbesitzer vergangene Woche noch nicht spruchreif, konnte jetzt aber finalisiert werden.

Einen Steinwurf neben den drei Königen

Die Lage ist optimal. Das streichen auch die New Yorker – kenntnisreich – heraus. Das Hotel «Les Trois Rois», in dem, sofern sie in Basel weilen, die Reichen und Prominenten absteigen, sei nur einen Steinwurf entfernt, so Avini. Und liess gegenüber «The Art Newspaper» verlauten, die Geschäfte am Rheinsprung seien schon am ersten Tag «brisk» gewesen – «lebhaft», und das bei Preisen zwischen 375'000 Dollar und 25 Millionen Dollar.

Die Ausstellung in Basel in der neusten Niederlassung heisst «Continuing Abstraction». Zu haben und zu kaufen sind unter anderem Werke von Theaster Gates – der vergangenes Jahr in Basel im Kunstmuseum eine grosse Show hatte – Mary Weatherford, Yves Klein, Agnes Martin und Willem de Kooning.

Verkaufstalent ausserordentlicher Güte

Larry Gagosian wurde 1945 in Los Angeles geboren. 1977 eröffnete er in San Francisco seine erste Galerie, schon bald stellte er Werke von Richard Serra, Frank Stella und Jean-Michel Basquiat aus.

Gagosian gilt als Verkaufstalent ausserordentlicher Güte. In New York City fasst er ab 1985 Fuss. Mittlerweile ist er dort an verschiedensten Standorten tätig.

Ob sich die Gagosian Gallery in Basel wird halten können? Für die New Yorker ist die Art das Ereignis des Jahres, auf das sie sich fokussieren. Aber dank Fondation Beyeler und Kunstmuseum sei Basel eine herausragende Kunststadt.

«Basel ist neues Territorium und zugleich altbekanntes Territorium» lässt sich Avini in «The Art Newspaper» zitieren, er komme schon seit 22 Jahren immer wieder hierher.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt