Zum Hauptinhalt springen

Kein Sex, keine Stars, dafür eine geballte Ladung Kunst

Die Art Basel hat am Dienstag ihre Tore geöffnet. Zumindest für die Wichtigsten der Wichtigsten. Wir haben uns reingeschlichen – und weder Weltstars noch Geschlechtsteile gesehen. Naja, fast keine.

Joël Gernet
Kunst im Fokus: Beim «First Choice»-Preview konnte ein erster erlesener Kreis an Kunstfreunden am Dienstagmorgen die Hallen der Art Basel durchstreifen. Das Bild, das diese beiden Besucher in Bann zieht, sieht aus der Distanz so aus...
Kunst im Fokus: Beim «First Choice»-Preview konnte ein erster erlesener Kreis an Kunstfreunden am Dienstagmorgen die Hallen der Art Basel durchstreifen. Das Bild, das diese beiden Besucher in Bann zieht, sieht aus der Distanz so aus...
Joël Gernet
...allerdings nur auf Leinwand: Das Werk «Kate» hat der Künstler Jason Brooks 2013 angefertigt. Weltstars aus Fleisch und Blut haben wir am «First Choice»-Preview keine gesehen. Also machen wir so, als wäre auf dem kommenden Bild ein Superpromi zu sehen...
...allerdings nur auf Leinwand: Das Werk «Kate» hat der Künstler Jason Brooks 2013 angefertigt. Weltstars aus Fleisch und Blut haben wir am «First Choice»-Preview keine gesehen. Also machen wir so, als wäre auf dem kommenden Bild ein Superpromi zu sehen...
Joël Gernet
Farbenfrohes Sofa: Blick in die Booth von Massimo De Carlo (Mailand, London). Nicht nur Weltstars, auch explizite Bilder, auf denen Geschlechtsteile zu sehen sind, scheint es dieses Jahr – anders als sonst – keine zu haben. Naja, fast keine...
Farbenfrohes Sofa: Blick in die Booth von Massimo De Carlo (Mailand, London). Nicht nur Weltstars, auch explizite Bilder, auf denen Geschlechtsteile zu sehen sind, scheint es dieses Jahr – anders als sonst – keine zu haben. Naja, fast keine...
Joël Gernet
Roter Teppich: Die deutsche Galerie PSM zeigt eine Performance von Christian Falsnaes, bei der die (Re)Akteure über Kopfhörer Anweisungen erhalten. Diese werden strikt ausgeführt, wie man sieht.
Roter Teppich: Die deutsche Galerie PSM zeigt eine Performance von Christian Falsnaes, bei der die (Re)Akteure über Kopfhörer Anweisungen erhalten. Diese werden strikt ausgeführt, wie man sieht.
Joël Gernet
Dichtgedrängte: Kurz vor der «First Choice»-Eröffnung stehen sich gutgelaunte Kunstfreunde aus aller Welt vor der Halle 2 die Füsse platt.
Dichtgedrängte: Kurz vor der «First Choice»-Eröffnung stehen sich gutgelaunte Kunstfreunde aus aller Welt vor der Halle 2 die Füsse platt.
Joël Gernet
Dieser Junge hat den Überblick: Das Werk «The Wait» von Elmgen & Dragset (2013), gesehen bei der Galleri Nicolai Wallner aus Kopenhagen. Später begegnen wir ein weiteres Mal einer Elmgreen & Dragset-Skulptur...
Dieser Junge hat den Überblick: Das Werk «The Wait» von Elmgen & Dragset (2013), gesehen bei der Galleri Nicolai Wallner aus Kopenhagen. Später begegnen wir ein weiteres Mal einer Elmgreen & Dragset-Skulptur...
Joël Gernet
...dieser Knaben-Skulptur gab das skandinavische Künstlerduo den Namen «Papa was a Rodeo (Mama was a Rock n' Roll Band» (2014). Zu sehen gibts den Kleinen bei der Galerie Perrotin. Dort sorgt auch ein anderes ungewöhnliches Kunstwerk für Aufsehen...
...dieser Knaben-Skulptur gab das skandinavische Künstlerduo den Namen «Papa was a Rodeo (Mama was a Rock n' Roll Band» (2014). Zu sehen gibts den Kleinen bei der Galerie Perrotin. Dort sorgt auch ein anderes ungewöhnliches Kunstwerk für Aufsehen...
Joël Gernet
...nämlich der knallpinker, fliegender Bär der Italienerin Paola Pivi. Statt eines Fells trägt der fliegende Riese ein Federkleid.
...nämlich der knallpinker, fliegender Bär der Italienerin Paola Pivi. Statt eines Fells trägt der fliegende Riese ein Federkleid.
Joël Gernet
Es scheint fast, als wolle der Bär in die Freiheit springen.
Es scheint fast, als wolle der Bär in die Freiheit springen.
Joël Gernet
Die berüchtigte Gagosian Gallery ist die einzige, die ihren Stand mit Sicherheitsleuten ausstatten lässt. Kein Wunder, die Leute stehen sich in der Booth des Kunstgiganten gegenseitig auf den Füssen rum.
Die berüchtigte Gagosian Gallery ist die einzige, die ihren Stand mit Sicherheitsleuten ausstatten lässt. Kein Wunder, die Leute stehen sich in der Booth des Kunstgiganten gegenseitig auf den Füssen rum.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Spiegelbild: Selfies sollen zur Zeit ja sehr beliebt sein.
Spiegelbild: Selfies sollen zur Zeit ja sehr beliebt sein.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Zerlegt: Bei der Berliner Galerie BQ gibts einen Töff-Teppich zu sehen.
Zerlegt: Bei der Berliner Galerie BQ gibts einen Töff-Teppich zu sehen.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Farben und Formen, Kunst und Kommerz: Erste Eindrücke von der Art Basel 2014.
Joël Gernet
1 / 29

Ein Besuch der Art Basel ist wie der Schuss mit einer Schrotflinte – mitten ins Gesicht. Statt Bleikugeln fliegen einem allerdings Formen und Farben um die Ohren. Gemeint sind hier nicht nur die Werke der über 4000 gezeigten Künstler, sondern auch die Outfits der Besucher.

Wir haben und am Dienstag unter die «First Choice»-Besucher gemischt – die sind noch wichtiger als die herkömmlichen VIPs – und dabei die über 30'000 Quadratmeter grosse, weltweit wichtigste Kunstschau durchkämmt auf der Suche nach spektakulärer Kunst und prominenten Gesichtern. Die letzgenannte Mission ist gnadenlos gescheitert: Weder ein Leonardo Di Caprio (wie 2013) noch ein Brad Pitt (2009), eine Naomi Campbell oder wenigstens ein aufgedunsener Val Kilmer (2010) haben sich sehen lassen. Kate Moss war zwar da – aber nur als Grossleinwand in der Galerie Marlborough Fine Arts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen