Zum Hauptinhalt springen

«Unnütze Pracht ist zu vermeiden»

Das Bundeshaus wurde einst mit Steinen aus der ganzen Schweiz gebaut. Seine Architektur sollte schweizerische Bescheidenheit spiegeln.

Kein Geld verschwenden: Die Steine für den Treppenaufgang stammen vom Abbruch eines Zuchthauses.
Kein Geld verschwenden: Die Steine für den Treppenaufgang stammen vom Abbruch eines Zuchthauses.
Iris Andermatt

Es ist das Heiligste in den heiligen Hallen des Bundeshauses: Das Schweizer Kreuz, das im Boden der oberen Halle des Westflügels eingelassen ist. Bundesräte und Staatsgäste machen ehrfürchtig einen Bogen um das zwei Meter grosse Wappen, um es nicht mit Füssen zu treten. Manch einer würde freilich darüber hinweglaufen, wenn er wüsste, was der Berner Geologe Toni Labhart weiss: «Es ist europäisch.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.