Zum Hauptinhalt springen

Das Haus als Dorf

Nachhaltig ist die Giesserei in Winterthur nicht nur, weil sie auf Holz setzt und Parkplätze rar sind. Die grösste selbstverwaltete Siedlung der Schweiz fördert die Gemeinschaft, wie die Bilanz nach einem Jahr zeigt.

330 Menschen wohnen zurzeit in der Giesserei: Nachbarschaft ist garantiert auf den durchlaufenden, begrünten Loggien. Foto: Reto Schlatter
330 Menschen wohnen zurzeit in der Giesserei: Nachbarschaft ist garantiert auf den durchlaufenden, begrünten Loggien. Foto: Reto Schlatter

Rot strahlt die Holzfassade und verkündet lauthals: Ich bin eine grüne Siedlung. Im Dezember verlieh der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (SIA) der Giesserei in Winterthur die Auszeichnung «Umsicht», die nachhaltiges Bauen würdigt. Was nach einer leeren Floskel klingt, bedeutet bei diesem Wohnbau für einmal, was gemeint ist: ökologisch, ökonomisch, sozial und ­baukulturell weitsichtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.