Zum Hauptinhalt springen

Basler bauen für den Vatikan

Wer mit dem Ingenieurbüro Schnetzer Puskas baut, baut kühn. Die Stiftung für die Renovation der Kaserne der Päpstlichen Schweizergarde hat die Basler Ingenieure beigezogen, um die Kaserne für 50 Millionen Franken neu zu gestalten.

Die geplante Hauptpforte Sant’Anna der Kaserne der Päpstlichen Schweizergarde in Rom.
Die geplante Hauptpforte Sant’Anna der Kaserne der Päpstlichen Schweizergarde in Rom.
F. Bolognese

Über Architekten spricht man selbst bei Einweihungen von grossen Bauten selten. Über Ingenieure noch viel weniger. Liegt es daran, dass man diese Berufsgattung in grauen Büros erwartet, umgeben von trockenen mathematischen Formeln, militärgrünen Pulten, welche mit Geodreiecken übersät sind? Oder liegt es daran, dass Ingenieure die Öffentlichkeit einfach nicht suchen, weil sie keinen Nutzen darin sehen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.