Zum Hauptinhalt springen

In der Stube – und draussenKräftemessen an der Platte

Tischtennis im Freien kann trotz des Coronavirus gespielt werden. In der Region Basel gibt es einige Gelegenheiten, wo man kostenlos auf öffentlichen Plätzen spielen kann.

Solche Tischtennisplatten gibt es in der Region einige.
Solche Tischtennisplatten gibt es in der Region einige.
Foto: Karl F. Schöfmann (Keystone)

Die meisten Sportanlagen sind aktuell noch geschlossen. Oder ihre Nutzung ist den Vereinen vorbehalten. Sich einfach auf dem Fussballplatz treffen und ein bisschen kicken, ist daher nicht möglich. Aber es gibt andere Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen: Joggen, Vita-Parcours, Fitness oder Tennis. Die Palette ist breit. Eine Sportart geht allerdings oft vergessen, dabei kann man ihr an vielen Orten trotz Corona weiterhin nachgehen.

Gemeint ist Ping-Pong oder Tischtennis. Tischtennisplatten stehen auf vielen Pausenhöfen und Plätzen der Region (eine Übersicht finden Sie hier). Selbst wenn einer besetzt ist, findet man oft in der nahen Umgebung einen weiteren. Die Tische sind zudem öffentlich zugänglich, und man kann sie gratis nutzen. Einen weiteren Vorteil gefällig: Das Spiel an der frischen Luft macht ausserdem grossen Spass. Egal, ob in einem umkämpften Einzel, einem spannenden Doppel oder dem intensiven Rundlauf, das Kräftemessen an der Platte hilft gegen den Corona-Alltag.

Erinnerungen an die Schulzeit

Vor allem beim Rundlauf werden Erinnerungen an stundenlange Duelle auf dem Pausenhof um «Krönli» wach. Wenn kein Schläger vorhanden war, wurde mit Händen oder Schuhen gespielt. Sie sehen, ausser einem Ball braucht man nicht viel, um Tischtennis zu spielen. Und falls Ping-Pong Ihnen nicht zusagt, lassen sich die Tische auch problemlos für Fussballtennis zweckentfremden.

Die BaZ-Serie «In der Stube – und draussen» gibt täglich Tipps, die dabei helfen sollen, die Corona-Zeit halbwegs sportlich zu überbrücken.