Zum Hauptinhalt springen

Gefährliche ZoonosenKommt bald die nächste Pandemie?

Tierethiker Markus Wild ist pessimistisch gestimmt. Er bezweifelt, dass sich der Umgang mit Tieren so schnell ändern wird. Es könnte deswegen bald wieder eine Seuche auf uns zukommen.

Widerliche Bedingungen: Hier an einem Wildtiermarkt in Kairo werden Enten im Umzugskarton gehalten.
Widerliche Bedingungen: Hier an einem Wildtiermarkt in Kairo werden Enten im Umzugskarton gehalten.
Foto: Getty Images / iStockphoto

Markus Wild hat ja schon ein bisschen gehofft, dass wir als Gesellschaft darüber sprechen würden, weshalb diese Pandemie entstehen konnte. Dass diese Pandemie endlich eine Debatte über Nachhaltigkeit entfachen würde, und ja: dass sich wirklich etwas ändern könnte, endlich, überfällig. Das war im April.

Heute ist seine Stimmung, wie soll man sagen, nun ja: eher betrüblich. Er sagt: «Obschon wir seit Monaten mit dieser Pandemie konfrontiert sind, sehe ich keine Bewusstseinsveränderung. Das stimmt mich pessimistisch. Natürlich, wir haben schnell unser Augenmerk auf Wildtiermärkte gelegt, und es wurde ein wenig reguliert.» Aber es gebe immer noch zu viele Ausnahmen für solche Märkte. «Wir haben einen Willen der Beschwichtigunganstatt einen der Bewältigung.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.