Zum Hauptinhalt springen

Erfahrungsbericht unserer China-Korrespondentin«Komm, die hängen wir ab!»

Die Kommunistische Partei hat einen einzigartigen Überwachungsstaat aufgebaut. Das beeinflusst auch die Arbeit als Korrespondentin: Manchmal hilft nur Gas geben oder eine Kommode vor der Tür.

Zensur und Einschüchterung: Mitglied der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) signalisiert Fotografen ein Foto-Verbot vor der Eröffnung der zweiten Sitzung der 13. Chinesischen Politischen Konsultativkonferenz des Volkes (CPPCC) im März 2019.
Zensur und Einschüchterung: Mitglied der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) signalisiert Fotografen ein Foto-Verbot vor der Eröffnung der zweiten Sitzung der 13. Chinesischen Politischen Konsultativkonferenz des Volkes (CPPCC) im März 2019.
Foto: Roman Pilipey (Keystone)

Zuschriften von Lesern erreichen einen auch im fernen China. Zwar trudeln die meisten mittlerweile digital ein, manche Leser schreiben aber auch noch richtige Briefe. Letztes Jahr hat mir ein Leser eine Postkarte mit dem japanischen Wort Karōshi geschickt: Tod durch Überarbeiten. Die Karte hängt seitdem mahnend über meinem Schreibtisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.