Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Gouverneur-Wahl in VirginiaSchullektüre bringt Bidens Kandidaten ins Straucheln

Er muss für die Demokraten siegen, doch ein alter Streit um Toni Morrisons Roman «Beloved» holt den Kandidaten Terry McAuliffe ein.
Weiter nach der Werbung

Explizite Annäherungen in Zeiten der Sklaverei

Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison lacht mit Barack Obama, bevor sie 2012 die «Presidential Medal of Freedom» erhält.

McAuliffe reagierte politisch ungeschickt: Er finde nicht, dass Eltern Schulen dreinreden sollten, was sie den Kindern beibrächten, sagte er.

9 Kommentare
Sortieren nach:
    Vesna Rüttimann

    Ja, “Beloved” ist harter Tobak. Aber, Sklaverei, Angst, Missbrauch, Tod und Trauer kann man nicht schön reden. Aber man kann es intellektuell und emphatisch in der Schule sowie der Familie thematisieren.

    Fragt sich immer, wieso man nicht möchte? Vielleicht ist da eine eigene Vorgeschichte, möglicherweise geht es um Negierung der Folgen der Sklaverei? Egal, man sollte sich der Geschichte stellen, auch mit diesem Buch, auch in diesem Alter.