Zum Hauptinhalt springen

Neuer Zugang zum «Heiligtum»Klosterplatz wird für fünf Millionen umgestaltet

Der Wallfahrtsort Mariastein zieht jährlich eine Viertelmillion Menschen an. Diese sollen vor der Basilika mehr Raum für Begegnungen erhalten.

Der Platz vor dem Kloster und der Wallfahrtskirche Mariastein soll in Zukunft nicht mehr in erster Linie dem Verkehr, sondern der Begegnung dienen.
Der Platz vor dem Kloster und der Wallfahrtskirche Mariastein soll in Zukunft nicht mehr in erster Linie dem Verkehr, sondern der Begegnung dienen.
Foto: Kurt Tschan

«Ein kultureller Leuchtturm des Kantons.»

Solothurner Regierungsrat über das Kloster Mariastein


Der Auftrag ist fraktionsübergreifend und wird auch von der vorberatenden Bildungs- und Kulturkommission des Solothurner Kantonsrates unterstützt. Die Chancen, dass das Parlament demnächst fünf Millionen Franken für die Umgestaltung des Klosterplatzes in Mariastein freigibt, sind deshalb gross.

In seinem Antrag spricht der Solothurner Regierungsrat von einem «der kulturellen Leuchttürme» des Kantons. Jährlich würden 250’000 Wallfahrer und Touristen sowie Tagesgäste den Ort besuchen. Für den Regierungsrat ist Mariastein deshalb unbestritten «ein jahrhundertealter, spiritueller Kraft- und Anziehungsort mit einer grossen Ausstrahlung weit über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.