Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Kolumne von Anita FetzKlimaschutz: Schneller ist nicht immer besser

Das Netto-null-Ziel im Jahr 2030 zu erreichen, ist nicht machbar. Deshalb überzeugt der Vorschlag der Basler Regierung, den Zeithorizont auf das Jahr 2040 festzulegen.
Weiter nach der Werbung

«Ein Netto-null-Ziel per 2030 anzustreben und es nicht erreichen zu können, produziert nur Frust.»

16 Kommentare
Sortieren nach:
    Karl Schwendner

    Wieso übernimmt unsere Politik mittlerweile die Thesen von Halbwüchsigen, die sich auf die Strasse legen und das "Klimafreundlich" finden?

    Dieser Schwachsinn von "Netto Null" könnte nur realisiert werden, wenn wir die bestehende Menschheit standrechtlich erschiessen, zusammen mit sämtlichen lebenden Tieren.

    Wieso merkt denn niemand, dass dieses ständige Nachplappern niemandem hilft, ausser vielleicht der Verkäufern der Malstifte für Transparente.

    Ich bin kein Wissenschaftler, aber ich weiss, dass die Erde, seit ihrem Bestehen und das sind so ein paar Milliarden Jahre lange bevor es Menschen gab, einen ständigen Klimawandel hat. Aus einer glühenden Kugel wurde unsere Erde, ganz ohne Zutun der Menschen.

    Vielleicht sollte man einfach mal hinterfragen, was diese jungen Leute in ihrem (durchaus berechtigten Zorn) eigentlich wollen. Wir schrieben 1968 auch "Revolution" und freuten uns ein paar Jahre später, dass sie nicht stattgefunden hatte.