Kleine Bäume, grosse Geduld

In Basel gibt es eine Auswahl an Bonsais zu sehen.

Gilles Kröger und Matthias Graf (v.l.) mit einer gehegten und ­gepflegten Bonsai-Waldkiefer. Foto: Dominik Plüss

Gilles Kröger und Matthias Graf (v.l.) mit einer gehegten und ­gepflegten Bonsai-Waldkiefer. Foto: Dominik Plüss

Mischa Hauswirth

Normalerweise stehen sie in Gärten, auf Balkonen oder auf Vorplätzen, still für sich, nur von wenigen betrachtet. Während zweier Tage werden sie nun in einer Ausstellung für einmal zusammen präsentiert und können von Besuchern angeschaut werden. Die Bonsaifreunde Dreiländereck zeigen im Rahmen einer nationalen Bonsai-Ausstellung 65 Bäume, jeder für sich ein kleines Juwel.

Ein Bonsai sei mehr als einfach nur ein Baum im Miniformat, sagt Gilles Kröger von den Bonsaifreunden Dreiländereck. «Sein Besitzer geht eine Beziehung zu ihm ein und muss gut für ihn sorgen, damit der Baum überleben kann.»

Bis ein Baum zu der typischen Bonsaigestalt herangewachsen ist, braucht es oft Jahre, wenn nicht Jahrzehnte Geduld. Die Bäume werden aus Entdeckungen im Wald oder Freiland oder Samen gezogen und langsam aufgebaut. Das Ziel dabei ist es, den Anblick eines altehrwürdigen Baumes in einer Kleinausgabe zu ziehen, in einer Wuchsform, die der Natur abgeschaut ist und zum Beispiel an einen Baum in einer Schlucht oder an einer windgepeitschten Stelle imitiert. Es reicht deshalb nicht aus, die Bäume in Töpfe zu setzen – ebenso wichtig ist der Wurzelschnitt, die Formung der Krone und Äste mit Draht und Schere, die Düngung, das Wassergeben, das Beobachten.

Jeder Baum ist anders

«Mit der Zeit beginnt der Bonsaibesitzer zu verstehen, was der Baum will und was seine Bedürfnisse sind», sagt Matthias Graf, der ebenfalls mitgeholfen hat, die Ausstellung zu organisieren. «Ein Bonsai ist ein Lebewesen, darauf muss der Gestalter eingehen, denn jeder Baum ist anders. Das hängt nicht nur von der Baumart ab.» Beliebt bei Bonsaibesitzern sind Nadelbäume wie die heimische Waldföhre oder die aus Asien stammende Mädchenkiefer.

An der Ausstellung sind jedoch auch alte, eindrückliche Olivenbaum-Bonsais zu sehen.

Bonsai-Ausstellung, 5./6. Oktober, Allgemeine Gewerbeschule Basel, Vogelsangstrasse 15, Eintritt: 10 Franken, für Kinder gratis. www.nba2019.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt