Zum Hauptinhalt springen

Grenzwerte im Strassenverkehr«THC ist wesentlich weniger beeinträchtigend als Alkohol»

Bei Cannabis am Steuer ist die Polizei viel strenger als bei Alkohol. Das belegt eine Studie im Auftrag des Bundes. Lockert dieser nun den THC-Grenzwert?

Das Rauchen eines Joints kann auch am Tag danach noch dazu führen, dass der THC-Grenzwert überschritten wird – obwohl die Aufmerksamkeit des Autofahrers nicht beeinträchtigt ist.
Das Rauchen eines Joints kann auch am Tag danach noch dazu führen, dass der THC-Grenzwert überschritten wird – obwohl die Aufmerksamkeit des Autofahrers nicht beeinträchtigt ist.
Foto: Peter Mosimann (Reuters)

Hanf-Zigaretten mit CBD-Gras sind in der Schweiz sehr beliebt. Seit etlichen Jahren sind sie auch legal. Cannabidiol (CBD) gilt als nicht berauschend und darf verkauft werden, solange der THC-Gehalt den gesetzlichen Grenzwert von einem Prozent nicht übersteigt. Auch der Konsum ist unter dieser Bedingung erlaubt.

Im Strassenverkehr hingegen herrscht Nulltoleranz. Zwar existiert auch dort ein Grenzwert (1,5 Mikrogramm pro Liter Blut), aber dieser wurde lediglich aus messtechnischen Gründen eingeführt. Das Feststellen noch tieferer Konzentrationen wäre zu teuer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.