Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Analyse zur EnergiezukunftKernkraft, ja bitte? Was für ein Irrtum

Mehr davon? Nein danke. Das Atomkraftwerk Mühleberg, welches nach 47 Betriebsjahren stillgelegt wurde.
Weiter nach der Werbung

Es bräuchte Hunderte, wenn nicht Tausende neuer Reaktoren.

Denn es gibt ihn längst, den klimafreundlichen Strom, und das billiger als mit jedem Reaktor.

235 Kommentare
Sortieren nach:
    Werner Graf

    Im Gegensatz zur dezentralen Solarenergie, ist die Kernenergie eine extrem zentralistische Energieversorgung mit massiven Abhängigkeiten. Auch von hochpolitischen Brennstofflieferanten aus dem Ausland. Das gefällt grundsätzlich grossen Energiekonzernen. Denn diese haben ein grosses Interesse, möglichst viele Menschen von wenigen aber grossen Kraftwerken abhängig zu halten und dadurch über grosse Macht zur „Disziplinierung“ der Bevölkerung zu verfügen.

    Mit der CO2 Diskussion sehen sie natürlich wieder eine Möglichkeit ihr Vorhaben voranzubringen ohne, dass ihre Absichten wahrgenommen werden.